cat-right

Altersgerechtes Wohnen: Von Holland lernen

Altersgerechtes Wohnen: Von Holland lernen

Seit Jahrzehnten ist bekannt, dass sich die Bevölkerungsstruktur massiv verändert. Trotz der glücklicherweise stetig älter werdenden Bevölkerung gibt es zu dennoch zu wenig altersgerechte Immobilien in Deutschland. Zwar gibt es seitens der KfW schöne Fördermittel, die den Umbau zu seniorengerechten Wohnungen erleichterte.

Wir wissen schon lange, dass die sog. Alterspyramide mit breitem Sockel und kleiner Spitze ein falsches Postulat des vergangenen Jahrhunderts ist. Im Bereich des Wohnungsbaus allerdings hat sich wenig getan, was dieser Tatsache Rechnung tragen würde. So ist und zum Beispiel Nachbar Niederlande einen deutlichen Schritt voraus. Dort werden bereits heute die Hälfte aller Wohnungsneubauten so geplant und gebaut, dass diese später mit geringem Aufwand barrierefrei und somit seniorengerecht umgestaltet werden können.

Nach einer Studie des BFW, des Bundesverbands Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V. liegt der Anteil der vorhandenen altersgerechten Immobilien unter dem Bedarf. Bis zum Jahr 2020 müssten etwa 800.000 seniorengerechte Wohnungen geschaffen werden um dem Bedarf in Deutschland gerecht zu werden. Die Niederlande ist laut der Studie ein Vorbild im Bezug auf altersgerechtes Wohnen. Dort liegt gemäß einer Veröffentlichung auf verbaende.com der derzeitige Anteil von für Senioren geeigneten Wohnungen bei rund fünf Prozent. Außerdem würden dort derzeit 50 Prozent der Wohnungsneubauten so gestaltet, dass diese bei Bedarf mit minimalem Aufwand zum Beispiel rollstuhlgerecht angepasst werden können.

Wir meinen: Diesem Vorbild sollte man sich im Deutschland anschließen, um Menschen auch höheren Alters jetzt und in Zukunft würdiges und bequem angepasstes Wohnen und Leben zu ermöglichen. Nicht zu vergessen ist dabei auch der Kostenaspekt. Bei altersgerechtem Sanieren könnten durch zukunftsgewandtes Bauen signifikant Budget eingespart werden. Wer sich akut mit altersgerechter Sanierung auseinander setzt, die KfW bietet bereits finanzielle Unterstützung in Form eines entsprechenden Förderstandards zum seniorengerechten Sanieren. Wer das ganze Thema vertiefen möchte: Bundesverband freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen.

Keine Kommentare mehr möglich.